Mann in Therapie
Psychotherapie

Sucht und psychologische Therapie

Der Ausstieg aus der Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten, Straßendrogen oder Alkohol – oder jeder anderen Sucht – ist eine große Leistung. Sie können stolz auf sich sein, aber Sie haben noch einiges an Arbeit vor sich. Die Entgiftung ist nur der Anfang eines langen Prozesses, in dem Sie lernen werden, mit dem Verlangen nach Drogen umzugehen und Rückfälle zu vermeiden.

Beratung ist für viele Menschen eine tragende Säule der Behandlung von Drogenmissbrauch. Kognitive Verhaltenstherapie, Familienberatung und andere Arten von Therapie können Ihnen helfen, clean zu bleiben. Psychotherapie kann auch andere psychische Erkrankungen behandeln, die oft eine Rolle bei Drogenmissbrauch spielen.

Warum Sie eine Beratung brauchen

Sucht ist mehr als eine körperliche Abhängigkeit von Drogen oder Alkohol. Selbst nach der Entgiftung, wenn Ihr Körper nicht mehr süchtig ist, besteht ein hohes Risiko für einen Rückfall. Bestimmte psychologische und soziale Faktoren können starke Auslöser sein, die zu einem Rückfall führen:

  • Stress, insbesondere plötzliche Lebensbelastungen
  • Hinweise in der Umgebung, wie der Besuch einer Nachbarschaft
  • Soziale Netzwerke, z. B. Zeit mit Freunden verbringen, die weiterhin Drogen nehmen

Diese Dinge können einen starken anhaltenden Drang erzeugen, wieder Drogen zu nehmen. Beratung hilft Ihnen, dem Verlangen zu entkommen und zu lernen, ohne Drogen oder Alkohol mit dem umzugehen, was das Leben für Sie bereithält.

Es gibt verschiedene Beratungstherapien zur Behandlung von Drogenmissbrauch. Es ist nicht bekannt, dass eine Methode besser ist als eine andere. Genauso wenig funktioniert ein Ansatz für jeden Opiatabhängigen. Der richtige Behandlungsplan wird auf Ihre Sucht und Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Einzel- oder Gruppentherapie

Obwohl jede Beratungstherapie zur Behandlung von Drogenmissbrauch besser ist als keine, wird die Gruppentherapie im Allgemeinen der Einzeltherapie vorgezogen. In der Gruppentherapie ist es wahrscheinlicher, dass Sie von Gleichaltrigen, die ebenfalls eine Drogenentwöhnung durchlaufen, sowohl gefordert als auch unterstützt werden.

Zwölf-Schritte-Programme wie die Anonymen Alkoholiker bieten auch Selbsthilfegruppen an. Sie können ein nützlicher Teil Ihres Genesungsprogramms sein. Beachten Sie aber, dass sie nicht von einem ausgebildeten Psychotherapeuten geleitet werden und daher nicht dasselbe sind wie eine Gruppentherapie.

Eine Einzeltherapie kann hilfreich sein, wenn Sie eine Depression, eine bipolare Störung oder eine andere schwere psychische Erkrankung haben, die unabhängig von Ihrer Sucht behandelt werden muss.

Ambulante oder stationäre Behandlung

Die stationäre Therapie trennt Sie von dem Ort und den Dingen, die Sie zum Drogenkonsum geführt haben. Sie werden für einen Zeitraum von Wochen bis Monaten in eine spezielle Einrichtung gehen. Dort lernen Sie neue Gewohnheiten oder Fähigkeiten für ein nüchternes Leben.

Obwohl dieser Ansatz kurzfristig gut funktioniert, gibt es keine Beweise dafür, dass er Ihnen hilft, länger von den Drogen wegzubleiben als ambulante Programme, an denen Sie für ein paar Stunden bis zu mehreren Stunden am Tag teilnehmen, während Sie woanders leben.

Tatsächlich ist ein Rückfall wahrscheinlicher, wenn Sie von einer kontrollierten, stationären Umgebung zurück in Ihr Zuhause gehen, wo es leicht ist, wieder mit dem Konsum anzufangen. Außerdem sind stationäre Behandlungsprogramme für Drogenmissbrauch teuer. Sie können mehrere zehntausend Euro kosten und werden nicht immer von den Krankenkassen übernommen. Erfahren Sie mehr: Was übernimmt die Versicherung für die Suchtbehandlung?

Ambulante Behandlungsprogramme sind der übliche Rahmen für die Behandlung von Drogen- und Alkoholmissbrauch.

Kognitive Verhaltenstherapie KVT

In der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) lernen Sie, Stimmungen, Gedanken und Situationen zu erkennen, die das Verlangen nach Drogen auslösen. Ein Therapeut bringt Ihnen bei, wie Sie diese Auslöser vermeiden können. Sie werden lernen, negative Gedanken und Gefühle durch gesunde zu ersetzen, die Ihnen helfen, abstinent zu bleiben.

Die Fähigkeiten, die Sie dabei erlernen, können ein Leben lang halten, daher ist dies eine wirksame Behandlungsmethode. Aber nicht alle Therapeuten sind in den Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie ausgebildet.

Dialektische Verhaltenstherapie DBT

Die Dialektische Verhaltenstherapie konzentriert sich auf Akzeptanz und Veränderung. Die DBT, die in den 1970er Jahren zur Behandlung von Menschen mit Suizidalität entwickelt wurde, wurde auch für andere Anwendungen angepasst, einschließlich der Behandlung von Substanzmissbrauchsstörungen. Bei der Behandlung von Substanzmissbrauch liegt der Schwerpunkt auf der Eindämmung des Substanzkonsums und der Verhaltensweisen, die dazu führen, sowie auf der Förderung gesunder Verhaltensweisen (wie dem Aufbau positiver Beziehungen), die der Person helfen, den Konsum zu vermeiden.

Kontingenzmanagement-Therapie

Diese Methode gibt Ihnen positive Anreize, um clean zu bleiben. Gutscheine für Waren und Dienstleistungen oder Privilegien in einer strengeren Behandlungsumgebung sind üblich.

Motivierende Befragung

Bei dieser Methode versuchen die Therapeuten, Sie zu motivieren und Ihnen zu helfen, Ihre Abstinenz von Drogen oder Alkohol aufrechtzuerhalten. Wenn Sie durch die Liebe zur Familie oder die Rückkehr in den Beruf veranlasst werden, können diese Themen in den Mittelpunkt Ihrer Behandlung rücken.

Paare und Familientherapie

Die Sucht beeinflusst nicht nur Ihr Leben, sondern Ihre ganze Familie wird verändert. Eine erfolgreiche Behandlung erfordert starke Beziehungen zu Familie und Freunden. Verschiedene Beratungsmethoden beziehen Ihren Ehepartner und andere Familienmitglieder mit ein.

Warum eine Familien- oder Paartherapie?

  • Familienmitglieder können eine starke Kraft für Veränderungen in Ihrem Leben sein.
  • Sie einzubeziehen kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie in der Therapie bleiben.
  • Sie können beginnen, den Schaden zu heilen, den Ihre Sucht in ihrem Leben verursacht hat.

Studien zeigen, dass Familientherapie zu niedrigeren Rückfallquoten führt, die Zufriedenheit in der Familie erhöht und Kindern von süchtigen Eltern hilft, mit ihrer Situation umzugehen.

12-Schritte- und Community-Programme

Narcotics Anonymous (NA) ist ein internationales Netzwerk von gemeindebasierten Treffen für Menschen, die sich von der Drogensucht erholen. Es ist den Anonymen Alkoholikern (AA) nachempfunden, d.h. es ist ein 12-Schritte-Programm mit einem definierten Prozess zur Überwindung der Sucht.

Es ist auch ein auf Abstinenz basierendes Programm. NA ist prinzipiell gegen den Einsatz einer Erhaltungstherapie. Methadone Anonymous ist ein 12-Schritte-Programm, das den Wert von Methadon und anderen Medikamenten bei der Genesung von der Drogenabhängigkeit anerkennt.

Andere beliebte Genesungsmeetings sind SMART Recovery und Celebrate Recovery.

Lebenslange Behandlung

Sucht ist eine chronische Krankheit. Menschen, die sie haben, werden wahrscheinlich rückfällig.

Sobald Sie die Entgiftung hinter sich haben, benötigen Sie wahrscheinlich eine lebenslange Behandlung, die Beratung und möglicherweise Medikamente umfasst.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: