Trauerbewältigung & Trauerbegleitung

Sie haben einen geliebten Menschen verloren? Sie finden keinen Weg mit Ihrer Trauer umzugehen? Im Rahmen einer psychologischen Trauerbewältigung biete ich Ihnen an, Sie in Ihrem Trauerprozess zu unterstützen und ihnen zu helfen, neue Zuversicht und Freude zu finden.

Die Trauer um den Verlust eines lieben Menschen ist schmerzhaft. Trauer ist ein Prozess, der viel mit Liebe zu tun hat. Trauer – wie Liebe – überfällt, überwältigt und ist rational nicht zu begreifen oder gar „in den Griff zu bekommen“. Es gibt daher auch kein Patentrezept, wie Sie mit Ihrer Trauer am besten umgehen sollten – außer sie zuzulassen.

Erste Reaktion

Jeder Tod hinterlässt eine Lücke. Ohne den Verstorbenen ist die Welt ist anders – ärmer – geworden. Auch wenn der Tod wie zum Beispiel bei einem Schwerkranken eine Erlösung für alle ist, stellt der Tod das Leben der Angehörigen, der Eltern oder Kinder zunächst einmal auf den Kopf. Ich möchte Sie dazu ermutigen, Ihren Schmerz und Ihre Trauer auf die Art auszudrücken und zu bewältigen, die Ihnen entspricht. Manche suchen die Einsamkeit, manche wollen nicht alleine trauern, manche weinen, manche werden ganz ruhig – wie auch immer, Ihre Seele weiß in dieser Phase ganz genau, was Sie brauchen.

Trauer zulassen

Eine Beerdigung dauert vielleicht 1 Stunde, aber was ist danach? Ich helfe Ihnen dabei, sich Ihrer Gefühle bewusst zu werden, sie auszudrücken, besonders die tabuisierten Gefühle. Dieser Trauerprozess ist langsam und braucht seine Zeit, und es ist gut, wenn Sie zur Erholung Trauerpausen einlegen. Aber Sie sollten in Ihrem Trauerprozess nicht steckenbleiben oder erstarren, sondern besonders liebevoll mit sich umgehen und sich den Veränderungen stellen.

Trauerarbeit

Über die Verstorbenen spricht man nur Gutes, sie sollen in Frieden ruhen. Aber wie steht es mit Ihrem eigenen Frieden? Bereuen Sie etwas? Ich begleite Sie beim Abschiednehmen, ich unterstütze Sie dabei, das nachzuholen, was noch offen ist. Sie können in Therapie über alles sprechen, ohne jemanden mit Ihrer Trauer zu belasten. Und wenn Sie wollen, gehe ich auch mit auf den Friedhof.

Angst vor dem Tod

Der Tod ist unser ständiger Begleiter, denn alles geht vorbei. Der eigene Tod kommt sicher, vor oder nach dem Tod der Menschen, die wir besonders lieben. Über ihn haben wir keine Kontrolle – und das macht verständlicherweise Angst. Angst, das zu verlieren, was einem so viel bedeutet, und Angst, den Verlust eines nahe stehenden Menschen nicht ertragen zu können. In der Therapie helfe ich Ihnen, sich dieser Angst zu stellen, es wird Ihr Leben leichter machen.

Tod und Leben

Ob es ein Leben nach dem Tod gibt, ist Glaubenssache. Aber es gibt mit Sicherheit ein Leben vor dem Tod! Trauer ist notwendig, aber sie muss nicht ewig dauern. Ich helfe Ihnen, Ihre veränderte Situation zu akzeptieren und das beste daraus zu machen. Auch der Verstorbene möchte, dass Sie mit Freude und Zuversicht in die Zukunft blicken und Ihr Leben in vollen Zügen genießen.