Depression München

Sind Sie oft niedergeschlagen und können keine Freude mehr empfinden? Fühlen Sie sich antriebslos, traurig oder hoffnungslos und fällt es Ihnen manchmal schwer, Ihren Alltag zu bewältigen? Leiden Sie unter Schlafstörungen, weil immer wiederkehrende Gedanken Sie nicht zur Ruhe kommen lassen und Sie erschöpfen? Können Sie sich nicht mehr konzentrieren, weil eine innere Unruhe Sie quält? Wenn Sie längere Zeit unter einem dieser Symptome leiden, dann zeigen Sie unter Umständen ein depressives Symptom.

Psychotherapie bei Depression

Eine Psychotherapie bei Depression hat nicht das Ziel herauszufinden, was Sie niederdrückt und Ihnen die Lebensfreude raubt. Das wissen Sie bereits, Sie beschäftigen sich viel zu viel damit und füllen Ihren Alltag damit aus. Sondern in der Therapie konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Ihre Fähigkeiten, auf Ihre Ressourcen, auf das, was Sie besonders gut können und was Ihnen Kraft gibt. Sie sind ein kreativer Mensch mit ganz besonderen Fähigkeiten, der sich ausdrücken und freuen will.

In der Therapie werden Sie unbewussten Verboten auf die Spur kommen, destruktiven Glaubenssätzen und Blockaden, die Sie daran hindern, Ihr eigentliches Potenzial voll auszuschöpfen. Sie werden vielleicht erkennen, dass das, was in der Vergangenheit Gültigkeit hatte, heute längst überholt ist – das dürfen Sie loslassen und davon frei werden.

Lebenssinn

Sie werden sich wieder entdecken – Schritt für Schritt. Sie sind wie alle Menschen etwas ganz Besonderes und es ist wichtig herauszubekommen, worin Ihre Lebensaufgabe besteht. Was ist der Sinn Ihres Lebens, warum sind Sie da? Depression ist wie eine Sackgasse, kehren Sie um und machen Sie etwas anderes! Egal ob die Schritte zaghaft oder groß sind, maßgeblich ist allein, dass die Richtung stimmt. Ihr Körper – und nicht Ihr Verstand – wird Ihnen sofort signalisieren, was gut für Sie ist und was nicht. Das herauszufinden ist der erste Schritt.

Depressionen sind in Deutschland weit verbreitet

Das Bundesgesundheitsministerium schätzt, dass 10 Millionen Menschen bis zu ihrem 65. Lebensjahr einmal eine Depression erleiden. Die Dunkelziffer ist hoch, weil viele sich schämen, sich jemandem mitzuteilen – das verschlimmert noch ihren Zustand.

Das ist schade und völlig unberechtigt, denn einer depressiven Erkrankung ist man nicht hilflos ausgeliefert, auch wenn der Betroffene das im Moment so empfindet. Dauert ein solcher Zustand über einen längeren Zeitraum an, dann ist professionelle Hilfe zu empfehlen, denn gegen Depression kann und sollte man etwas machen.

Woher kommt eine Depression?

Stellen Sie sich einmal die Frage: Mache ich eigentlich das, was mir Freude macht? Oder mache ich nur das, was von mir erwartet wird oder von dem ich glaube, dass es zu meinen Aufgaben gehört? Sehe ich einen Sinn in dem, was ich mache? Wenn Sie alles, was Sie machen, nicht gerne tun oder gar widerwillig, dann hat Ihr Körper das Recht, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie etwas ändern sollten. Das macht er, indem er Sie abbremst – mit depressiven Symptomen. Hören Sie auf Ihre Körpersignale.

Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg zur Selbstfindung,

Ihre Ina Schröter
Beratung und Therapie bei Depression in München